Mudiator 2017 – Familyrun mal anders

Man muss die Feste feiern wie sie fallen und die Wettkämpfe bestreiten wie es passt. Ganz spontan haben wir uns vergangene Woche für den Mudiator Familyrun in Karlsruhe angemeldet ohne genau zu wissen was uns erwartet. 

Wir, das sind: mein Mann, unsere Tochter (6 Jahre) und meine Wenigkeit. Keiner hatte bis dato einen Hindernislaufen gemacht, aber dieser sollte ja extra für Kids geeignet sein. Hurra, rein ins Abenteuer und ab zum Mudiator nach Karlsruhe!

6.30 Uhr Abfahrt aus Frankfurt – 8 Uhr Ankunft an der Messe Karlsruhe. Kalt, aber schön ist es. Flott die Startunterlagen abholen und die Umgebung checken. Ein paar Hindernisse sind aufgebaut, aber nur bei zwei sind wir uns einig, das diese für den Familyrun sind,  der Rest wird wohl schon für die „Großen“ sein. 

Versprochen war: Familyrun, 1 Kilometer, 5 Hindernisse. 

9 Uhr Startschuss. In Blöcken geht es los. 

  • Hindernis Nr.1: eine Luftrutsche in klein. Reinkrabbeln, Hochkrabbeln, Runterrutschen, nochmal hoch, nochmal runter, raus. Super – wir Eltern sind jetzt schon platt. Die Tochter ist schon fast beim nächsten Hindernis und fragt sich wo wir bleiben.
  • Hindernis Nr. 2: Schaumparty. Kniehoher Schaum für die Eltern, Ganzkörperschaum für die Kids. Cool ist es und gibt nasse Füße.
  • Hindernis Nr. 3: einmal über den Rasen robben. Unter Gittern hindurch – für die Kids eine super Höhe, die konnten im 4-Füßler durchkrabbeln, wir Großen mussten richtig robben. Zum Glück war meine Hose länger und meine Knie blieben verschont. Mein Mann ist leicht lädiert… Das Tochterkind ist schon wieder weiter.
  • Hindernis Nr. 4: die Hölle für jeden der Höhenangst hat (so wie ich). Holzbalken sind zu einer großen Klettertreppe zusammengeschraubt wurden und an einem Container montiert. Also 3-4 Meter hoch. Oben frage ich mich: wie komm ich da wieder runter?! Klettern klar – aber mit weichen Knien? Es geht. Die Tochter machts vor und was sie kann, muss ich wohl auch können… 
  • Hindernis Nr. 5: einmal durch Autoreifen robben.
  • Hindernis Nr. 6: Tarzan an langen Tauseilen spielen.
  • Hindernis Nr. 7: eine mega hohe Luftrutsche (Monster Slide) erst hoch klettern und dann auch runter rutschen. Wieder Höhe – aber mega geil.
  • Nun nur noch ab ins Ziel. Saft und Bananen stehen bereit. Zum Abschluß gibt es für jeden eine Medaille. Und die haben wir uns verdient!

Wir sind platt, aber das Tochterherz fragt: „Können wir das jetzt nochmal machen???“ Ähm… nee.

Fazit: cooles Event. Aber nix für Weicheier. Ich hatte teilweise mehr Angst als mein Mädchen.

Zum Glück hat der Moderator gleich gesagt, dass man nicht jedes Hindernis mitnehmen muss. Aber wen interessiert das schon, wenn man im „Wettkampfmodus“ ist.

Einen riesen Respekt übrigens an alle Kids, die dieses Event bestritten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.