running

Trainingsmonat Februar 2017

… und Tschüss Februar.

Mit diesem Laufmonat bin ich echt zufrieden, denn es lief einfach gut.

Wo ich zu Beginn des Februars noch ein wenig vor mich herlief, habe ich ab der zweiten Woche richtig Gas gegeben. Was wohl auch meinen festen Lauftagen geschuldet ist – im positiven Sinne – und überhaupt habe ich mich gut an meinen Trainingszyklus gewöhnt. 

Trainingsplan Februar

Wer hat an der Uhr gedreht…

Im Februar musste ich ordentlich an meiner Pace und an meiner Distanz arbeiten. Der Plan, den Halbmarathon unter zwei Stunden zu laufen, steht schließlich.

Als längste Distanz standen 18 Kilometer Läufe auf dem Plan mit knallharter Pace-Vorgabe.

  • Vorgabe: 18 Kilometer, Pace 5:52, gesamt 1:45:36

Drei Sonntage ging es für die Langdistanz auf die Strecke – mal mit mehr, mal weniger Kilometern und Motivation.

  • 16,81 Kilometer, Pace 5:47, gesamt 1:37:24
  • 19 Kilometer, Pace 5:44, gesamt 1:48:57
  • 17 Kilometer, Pace, 5:28 gesamt 1:32:47

Alle Longruns wieder unter der Vorgabe und somit deutlich schneller. Ich hoffe das ist ein gutes Zeichen und lässt sich auch beim Halbmarathon umsetzen. Aber das kommt letzten Endes immer auf die Tagesform an. Primäres Ziel ist es schneller als letztes Jahr zu sein (2:10:01) – sekundäres Ziel: unter 2 Stunden zu laufen.

Nun steht Tapering auf dem Plan – regenerieren, erholen und auf den Körper hören. Keine längeren Läufe mehr, nur kurze mit weniger Tempo. Mal schauen wie das klappt.

Nun heißt es…

Noch 10 Tage bis zum Halbmarathon in Frankfurt und noch 59 Tage bis zum Marathon in Düsseldorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept: Bananenbrot

13. Februar 2017